Streitaxt oder doch lieber Weltraumgeschütz?

Allerdings darf sich der geneigte Spieler zunächst mal auf ein Szenario festlegen. Fantasy-Freunde können Armeen von Zauberern, Elfen, Zwergen, Orks und anderen blutdürstigen Fabelwesen aufeinanderprallen lassen. Ausgestattet sind die Warhammer Figuren in diesem Fall mit mittelalterlichem Waffenarsenal, doch auch Zaubersprüche und phantasievolle Kriegsmaschinen lassen sich wirkungsvoll gegen den Feind einsetzen. Science-Fiction-Fans hingegen können für ihre in weiter Zukunft angesiedelten Schlachten neben kleinen futuristischen Feuerwaffen für die Infanterie auch auf Technologie von weitaus gewaltigerer Zerstörungskraft zurückgreifen. Der Fantasy-Aspekt kommt aber auch hier nicht zu kurz, setzen sich die Armeen schließlich neben Kreaturen von fernen Planeten aus allerlei Phantasiegestalten wie den bereits erwähnten zusammen. Ob aber nun Science-Fiction oder Fantasy: Das Warhammer Spielprinzip bleibt im Wesentlichen dasselbe. Die Spieler stellen sich ihre favorisierten Armeen nach Belieben zusammen und lassen sie in abwechslungsreichen Schlachten gegeneinander antreten.